Scheitelchakra

Das siebte Chakra (Sahasrara, Kronenchakra, Scheitelchakra)

befindet sich von allen Chakren am höchsten Punkt oben in der Mitte auf unserem Kopf. Es ist der Ort, an dem wir zuhause sind. Von hier aus begann unsere Reise in das Leben und hierher kehren wir am Ende unserer Entwicklung zurück. Hier leben und erleben wir uns in Gott, sind eins geworden mit dem göttlichen Ursprung, aus dem wir hervorgegangen sind. Was wir früher intellektuell und später intuitiv erfaßt haben, gelangt nun zu einem vollkommenen Verstehen. Die Erkenntnis, die wir über das Kronen-Chakra erhalten, geht noch weit über das Wissen hinaus, das uns über das Dritte Auge zuteil wird. Denn hier sind wir nicht mehr von dem Objekt der Wahrnehmung getrennt.

Der Weg zur Entfaltung des siebten Chakras wird durch die violette Strahlung angedeutet. Violett ist die Farbe der Meditation und der Hingabe. während wir auf die Aktivierung der sechs unteren Chakren selbst konkret einwirken können, können wir uns hier nur öffnen und zu einem Gefäß werden. Im siebten Chakra gibt es keine Blockaden im eigentlichen Sinn. Es kann nur mehr oder weniger entwickelt sein.

Ein aktiviertes oder ein gut entwickeltes Kronenchakra führt zu einer treffsicheren Intuition. Es kommt zu einer Verschmelzung mit dem universellen Sein. Menschen mit einem ausgeprägten Scheitelchakra begreifen tiefe Lebenszusammenhänge und verstehen die Welt somit in einer völlig neuen Dimension. Es entstehen Einheitsbewusstsein und höchste Vollendung.

Auf dem Weg zu dieser Erkenntnis – welche die meisten Menschen nie erreichen werden – entwickelt man absolute Toleranz gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt. Andere werden akzeptiert und zwar so, wie sie sind und ohne den Versuch, sich einmischen, beziehungsweise die Mitmenschen verändern zu wollen. Außerdem entwickeln die Personen auf dem Weg zur absoluten Erkenntnis ein spirituelles Verständnis. Es kommt zur Selbstverwirklichung und die Person ist von einem tiefen inneren Frieden erfüllt. Sofern auch alle anderen Chakras voll ausgeprägt und entwickelt sind, erreicht der Mensch Vollendung und absolute Erleuchtung.


 

1 bis 16 (von insgesamt 17)