Lilith Klangschalen

Lilith Klangschalen

Für alle Sternzeichen geeignet, besonders für Widder, Waage, Zwilling und Löwe. Ebenso wie der »Mondknoten«, ist Lilith kein Himmelskörper, sondern ein berechneter Punkt, der sich aus der elliptischen Bahn des Mondes um die Erde ergibt. Eine Ellipse (die Form eines Ei) hat geometrisch zwei Brennpunkte. In dem einen Brennpunkt dieser Ellipse liegt die Erde, der zweite Brennpunkt ist astronomisch gesehen ein leerer Raum, wird aber als Punkt der Lilith bezeichnet. Der Name Lilith geht auf die erste Frau Adams im Paradies zurück, die sich gegen Adam auflehnte, weil dieser sie nicht als gleichberechtigt akzeptieren wollte. Der Lilithton liegt bei 246,04 Hz und ist die 36. Oktave der Umlauffrequenz der Lilith durch den Zodiac. In unserer Tonleiter liegt dieser Ton nahe beim "H". Oktaviert man diesen Ton noch weiter, dann erreicht man die grüngelbe Lichtfrequenz. Dies entspricht dem Solarplexus- und dem Herzchakra. Die Themen dieser Frequenz sind Stärkung des Selbstbewußtsein und liebevolle Öffnung nach außen! Medizinisch lassen sich Klangschalen mit diesem Ton bei Magenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Diabetes, Übergewicht, Leber- und Gallenerkrankungen, Herz- und Atembeschwerden und Allergien einsetzen. Die Lilithfrequenz wirkt positiv auf den Dünndarm, das Herz, die Leber, die Galle, den Magen, die Lunge, den Kreislauf und das Immunsystem. Seelisch stärken diese Klangschalen das Selbstwertgefühl und öffnen uns gleichzeitig auf warme Art und Weise für unsere Umgebung. Typische Themen, die hier gestärkt werden, sind: Der Mensch nimmt seine Kraft und Macht deutlich wahr. Er strahlt eine natürliche Kraft aus. Er fühlt sich in seiner Mitte und gibt seine Macht nicht an andere ab. Der Mensch übernimmt für sich und seine Kinder die Verantwortung. Er wird für die Dinge, für die er Verantwortung übernommen hat, gerade stehen. Der Mensch vermag Entscheidungen zu treffen, wann immer sie anstehen. Der Mensch gibt seine Liebe und erwartet nichts zurück. Die empfundene tiefe Freude benötigt keine äußere Quelle. Der Mensch ist selbst diese Quelle.

1 bis 6 (von insgesamt 6)