Sakralchakra

Das zweite Chakra: Swadhistana-Chakra oder Sakralchakra

befindet sich oberhalb der Genitalien und ist mit dem Kreuzbein verbunden. Es entfaltet seine Wirkung als Zentrum ursprünglicher, ungefilterter Emotionen, sexueller Energien und schöpferischer Kräfte.

Die harmonische Funktion zeigt sich in einem natürlichen Fließen mit dem Leben und den Gefühlen. Wir sind anderen Menschen und speziell dem anderen Geschlecht gegenüber offen und natürlich. Wir spüren, daß der Fluß des Lebens durch unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist strömt. Wir nehmen teil an der tiefen Freude der Schöpfung und das Leben erfüllt uns immer wieder mit Staunen und Begeisterung.

Eine Fehlfunktion des Sakral-Chakras hat häufig in der Pupertät ihren Ursprung. Die erwachenden sexuellen Kräfte rufen in ihrer Wirkung eine Verunsicherung hervor, da Eltern und Erzieher selten in der Lage sind, die richtige Handhabung dieser Energien zu vermitteln. Oft hat es auch schon in der frühen Kindheit an Zärtlichkeit und körperlicher Nähe gemangelt. So kann es nun zu einer Verneinung und Zurückweisung der Sexualität kommen, wodurch der unbefangene Ausdruck dieses schöpferischen Potentials verlorengeht und die Energie des Sakral-Chakras sich auf ungeeignete Weise äußert.

Dies geschieht häufig in Form von übersteigerten sexuellen Phantasien oder einer unterdrückten Triebhaftigkeit, die sich von Zeit zu Zeit Bahn bricht. Eine andere Aus-Wirkung besteht darin, daß wir Sexualität wie eine Droge gebrauchen. Auch hierbei wird ihr schöpferisches Potential nicht erkannt und fehlgeleitet. In beiden Fällen treten Unsicherheiten und Spannungen gegenüber dem anderen Geschlecht auf. Mit dem Verlust der Unbefangenheit und Unschuld im Umgang mit den sexuellen Energien verlieren wir auch die Offenheit für den Ausdruck dieser Energien in der Schöpfung und damit das kindliche Staunen über die Wunder des Lebens.

Unterfunktion des Sakral-Chakras entsteht, wenn die sexuelle Chakren-Energie ganz abgeblockt wird. Dadurch kommt es zu einem Mangel an Selbstwertgefühl, zur Erstarrung der Emotionen und zu sexueller Gefühlskälte. Das Leben erscheint uns trist und wenig lebenswert. Mit einer geeigneten Klangschale für das Sakralchakra könnnen Sie hier an einer Verbesserung der Situation arbeiten, indem Sie Entspannung mit Hilfe des Klangs suchen.

1 bis 16 (von insgesamt 30)